Wörther Volkskalender
Etiketten
Anzeigen
Wappen
Design by SITEFACT
 
Hofapotheke Wörth - Haus mit vier Wappentafeln
Wappen
   
  Das Wappen des Königreichs Rumänien und Auszeichung als königlicher Hoflieferant
 

Der damalige König von Rumänien Carol I. aus dem Hause Hohenzollern-Sigmaringen machte in einem Zeugnis aus dem Jahre 1911 die Wörther Landgerichtsapotheke zur Hofapotheke und den Leiter der Apotheke, August Essenwein, zum „königlichen Hoflieferanten“ für den königlichen Hof Rumäniens.

 
  Das Wappen der Thurn und Taxis sowie Auszeichnung "Fürstlich Thurn und Taxis''sche Schlossapotheker"
 

Obwohl die Apotheke für die fürstlichen Herrschaften auf dem Wörther Schlossberg lieferten und somit „Hofapotheke“ war, wurde August Essenwein erst ab dem Jahre 1917 Thurn und Taxis´scher Schlossapotheker und seine Apotheke nannte er ab diesem Zeitpunkt „Thurn und Taxis’sche Schlossapotheke“. Der heraldische Inhalt des Wappens stammt von 1786.

 
  Das Wappen der Ritter von Essenwein
 

Diese Steintafel aus rotem Marmor zeigt nur die drei Ähren mit Dreiberg und nicht das gesamte Ritterwappen der Familie Essenwein. Ähren als heraldische Motive haben symbolische Bedeutung für fruchtbares, glückliches Unterfangen. Es stellt ein Emblem für Ernte, Frieden, Wohlstand und das tägliche Brot dar. Durch mehrmaliges Umsetzen wurde diese Steinplatte beschädigt.

 
  Das Wappen des Bischofs und Erzkanzlers Dalberg
 

Das Wappen des Bischofs und Erzkanzlers Dalberg aus grauem Sandstein erinnert an den Befürworter und an die Zeit um 1809, als diese Apotheke gegründet wurde. Dalberg unterschrieb im Jahre 1806 im Rondellzimmer des Hochfürstlichen Schlosses zu Wörth die Rheinbundakte, wodurch dann Bayern zum Königreich wurde.

 
Zurück
Impressum